Baltschieder oder Visp? Naters oder Susten?

Heimspieltag 2017

Am kommenden Samstag gastiert die OUM in Turtmann. Im Herzen des Oberwallis treffen am Vormittag die Damen und am Nachmittag die Herren aufeinander. Während bei den Damen erste Vorentscheidungen im Hinblick auf die Playoffs fallen dürften, geht es bei den Herren um den Einzug in das grosse Cupfinale.

Die Tabelle der Damenmeisterschaft wird überraschenderweise vom STV Baltschieder angeführt. Sowohl Titelverteidiger Naters-Brig wie auch Dauerfavorit Fletschi Cracks sind bereits zurückgebunden. Die Ausgangslage für die Baltschiednerinnen ist vielversprechend: Sie haben es selbst in der Hand, bereits an diesem Samstag den Einzug in die Playoffs sicherzustellen. Gewinnen sie gegen den direkten Konkurrenten Naters-Brig, so sind sie sicher dabei, wenn es im April in Susten um die Wurst geht.

Ein besonders wichtiger Spieltag steht den Visper Löwen bevor. Mit den Direktduellen gegen Baltschieder und Fletschi bietet sich ihnen eine hervorragende Gelegenheit, im Kampf um die Playoff-Plätze zurückzuschlagen. Gehen sie allerdings in beiden Partien als Verlierer vom Feld, so dürfte es dies gewesen sein mit den Playoff-Träumen. Das wäre sehr bitter, hat man die diesjährige OUM-Saison doch erstmals mit den (auf dem Papier) stärksten zur Verfügung stehenden Spielerinnen in Angriff genommen. Aus einer anderen Perspektive betrachtet bedeutet das aber auch, dass sich das Niveau in der OUM bei den Damen sehr gut sehen lassen kann, wenn selbst gestandene SUHV-Spielerinnen die Liga nicht zu dominieren vermögen. So oder so, am Samstag stehen extrem spannende Spiele auf dem Programm – ein Besuch lohnt sich deshalb ganz bestimmt!

Spielplan

Nun, über viel Besuch würden sich auch die Green Vipers freuen. Ihnen steht ein Spieltag der Gegensätze bevor: Zuerst trifft man auf Schlusslicht Baltschieder Future, dann auf Top-Favorit Fletschi Cracks. Den jungen Schlangen bietet sich damit die Gelegenheit auf weitere Punkte. Behält man gegen die Futures die Oberhand, so dürfte den Vipers der sechste Rang nicht mehr zu nehmen sein. Verliert man das Duell aber, so wäre der Kampf um die so unerwünschte rote Laterne neu entfacht.

Spannend zu sehen wird sein, wie die Schlangen sich gegen die physisch starken Saaserinnen wehren werden. Die beiden Punkte gegen die Vipers werden mit Sicherheit in der Saisonplanung der Fletschi Cracks miteinberechnet sein. Es bräuchte schon ein halbes Unihockey-Wunder, wenn die Fletschi Cracks diese Punkte doch tatsächlich (teilweise) in Turtmann lassen würden. Mut machen sollte den Vipers der Auftritt von Baltschieder, das die Saaserinnen vor eigenem Anhang in die Knie zwang. Wird den Vipers gegen den grossen Favoriten ein Effort gelingen?

Als ob die Dramatik um die Playoff-Plätze bei den Damen nicht schon Dramaturgie genug wäre, folgen im Anschluss gleich die Herren. Dabei kommt es zu einer Premiere: Erstmals in der Geschichte der OUM treffen zwei Mannschaften zweier Vereine aufeinander. Die erste Mannschaft des UHC Pfynland trifft auf die Blacknoselambs (die zweite Mannschaft der Blacknosesheep) und die Blacknosesheep auf die zweite Mannschaft der Pfynländer. Auf dem Papier eine vermeintlich klare Angelegenheit, könnten die Partien dennoch einige Überraschungen bieten. Die Pfynräuber, die zweite Mannschaft der Pfynländer, haben im Verlaufe der diesjährigen Cup-Runde sowohl den amtierenden Cupsieger (Embd Devils) wie auch den bisherigen Meisterschaftsdominator (Old Boys) in die Ferien geschickt. Gelingt ihnen gegen die BNS der nächste Coup?

Weniger wahrscheinlich ist ein Überraschungssieg der BNL gegen die erste Mannschaft der Pfynländer. Zu wenig konstante Auftritte in der Meisterschaft und zu starke Abhängigkeit von Leitwolf Wyer sind die beiden Faktoren, die gegen die Lambs sprechen. Gelingt es den Mannen vom Pfynwald den Ehrgeizling Wyer zu stoppen, scheint die Finalteilnahme Formsache zu sein. Gelingt es den Natischern aber, den technisch klar stärkeren Pfynländern ab und zu „auf die Füsse zu treten“ (natürlich immer im Bereich des Erlaubten), dass diese vor lauter Lamentieren den Spielbetrieb einstellen, so ist ein Weiterkommen nicht ausgeschlossen.

Ob Baltschieder oder Visp, ob Turtmann oder das Saastal, ob Naters oder Susten – am Samstag wird es interessante und packende Partien zu sehen geben. Wie so oft im Sport, werden die Emotionen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Kommen Sie vorbei und heizen Sie den tapferen Spielerinnen und Spielern richtig ein – Sie werden es nicht bereuen.

Zur Veranstaltungsseite: www.facebook.com/events/1831383687139565/

Teilen:

Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie einen Kommentar!

avatar
Meisterschaft Damen