Der UHC Fletschi Cracks unterstützt «Goals for hope»

Goals for hope

In den vergangenen Wochen hat der UHC Green Vipers aktiv nach Vereinen gesucht, die an der Solidaritätsaktion «Goals for hope» teilnehmen. Nach dem UHC Zermatt ist mit dem UHC Fletschi Cracks nun ein dritter OUM-Verein dazugestossen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, den Verein aus dem Saasertal näher kennenzulernen und haben mit Samira Bumann gesprochen.

Zur Person

Vorname: Samira
Name: Bumann
Verein: UHC Fletschi Cracks
Funktion: Spielerin
Position: Verteidigung

Samira Bumann

Saasini sind geizig? Oder auf Walliserdeutsch: “Richtigi Seckilzwenggera”? Mitnichten! Die Fletschi Cracks aus dem Saastal beweisen, dass sie alles andere als geizig sind. Sie sind nämlich der dritte Verein, der bei der Solidaritätsaktion «Goals for hope» mitmacht. Und das ist ihnen hoch anzurechnen, denn mit aktuell 114.- erspielten Franken gehören sie zu den erfolgreichsten Vereinen der OUM! Weil die Damen im Playoff-Finale und die Herren in den Barrage-Spielen stehen, darf mit noch mehr Toren gerechnet werden. Danke liebe Fletschi Cracks, das Klischee des geizigen Saasis lassen wir ab sofort nicht mehr gelten!

UHC Fletschi Cracks

 

Herzliche Gratulation, die Damen der Fletschi Cracks stehen erneut im Playoff-Finale! Warum holt die Mannschaft nun den Titel?

Wir sind topmotiviert und werden alles geben den Titel zu verteidigen. Zu unseren Stärken gehört sicher unser Teamgeist und Ehrgeiz. Aber schlussendlich entscheidet die Tagesform – der Bessere soll gewinnen.

Gegen die Damen aus Naters setzte es für die Fletschi Cracks die einzige Saison-niederlage ab. Wo sehen Sie die Stärken der Natischerinnen?

Ihre grösste Stärke ist sicher die Laufbereitschaft. Nicht zu vergessen ist die kaltschnäuzige Frau Millius, die dieses Jahr nicht mehr mit uns sondern gegen uns spielt. Sie ist sehr stark im Abschluss und kennt unser Spiel.

Die Fletschi Cracks sind der zweite OUM-Verein, der bei «Goals for hope» mitmacht. Was waren die Beweggründe für die Teilnahme?

Wir haben dies miteinander besprochen und waren uns alle einig. Wir finden die Idee toll. Hut ab für euer Engagement!

Sind Sie persönlich Organspenderin?

Ich habe mich mit diesem Thema bisher viel zu wenig beschäftigt. Ich persönlich würde meine Organe spenden, sofern ich Leben retten kann.

Auf dem Feld sind Sie eine gefürchtete Assist-Geberin. Nun dürfen Sie auch hier den Ball jemandem zuspielen: Welcher OUM-Verein sollte als Nächster bei «Goals for hope» unbedingt dabei sein?

Ich würde den Ball unserem Playoff-Gegner, dem UHC Naters-Brig zuspielen. Somit wären die Tore, die wir kassieren, wenigsten für einen guten Zweck.

 

Samira Bumann, wir danken Ihnen und dem UHC Fletschi Cracks ganz herzlich für die Teilnahme an der Solidaritätsaktion «Goals for hope»!

Werden auch Sie Teil der Solidaritätsaktion «Goals for hope»! Melden Sie sich unter info@uhc-greenvipers.ch.

 

Teilen:

Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie einen Kommentar!

avatar
Meisterschaft Damen