Der UHC Griffins unterstützt «Goals for hope»

Goals for hope

In den vergangenen Wochen hat der UHC Green Vipers aktiv nach Vereinen gesucht, die an der Solidaritätsaktion «Goals for hope» teilnehmen. Mit dem UHC Griffins ist nun ein vierter OUM-Verein dazugestossen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, den Verein näher kennenzulernen und haben mit Robin Zengaffinen gesprochen.

Zur Person

Vorname: Robin
Name: Zengaffinen
Verein: UHC Griffins
Funktion: Spieler
Position: Stürmer

Robin Zengaffingen

Robin Zengaffinen, ein aufgeweckter und lebensfroher junger Mann aus Susten, spielt bei den Young Griffins. Beziehungsweise er spielte bei den Young Griffins. Im Interview spricht er erstmals über eine neue Herausforderung im Unihockey und den Abschied von den Young Griffins. Im richtigen Leben überrascht den jungen Mann wohl nicht mehr so viel, denn Robin leidet an der unheilbaren Erbkrankheit Zystische Fibrose. Im Interview spricht er über die vergangene Saison, seine neue Herausforderung und die Solidaritätsaktion «Goals for hope».

 

Robin, du hast in der laufenden Saison bei den Young Griffins, der Juniorenmannschaft der Griffins, aus Susten gespielt. Wann sehen wir dich in der 1. Mannschaft der Griffins?

Ich werde ab sofort nicht mehr bei den Young Griffins spielen, weil der Verein beschlossen hat, eine 2. Mannschaft zu gründen. Unser Präsident Damian Lötscher hat mich in diese Mannschaft berufen. Deshalb bin ich eigentlich jetzt schon in der Herrenmanschaft. Um es in die 1. Mannschaft zu schaffen, werde ich aber noch 1-2 Jahre trainieren müssen.

Die Young Griffins haben die Saison in ihrer Gruppe auf dem 3. Rang beendet. Wie zufrieden bist du mit dieser Leistung?

Eigentlich sehr zufrieden, denn es ist nicht immer einfach bei den Junioren, weil während der Saison viele neue Spieler dazukommen und einige auch wieder gehen. Deshalb bin ich der Meinung, dass das eine gute Leistung war.

Wer sind deine Idole im Unihockeysport?

Bei den Profis habe ich keine Vorbilder. Ich finde aber einige Spieler aus der 1. Mannschaft sehr talentiert. Von denen kann ich noch viel lernen.

Die Young Griffins sind bei «Goals for hope» also auch dabei. Was hältst du vom Projekt und bist du mit dem Thema Organspende bereits einmal in Kontakt gekommen?

Ich finde es ein geniales Projekt, denn ich leide selbst an einer Krankheit, die viele Organe schwer beschädigen kann. Sie nennt sich Zystische Fibrose (engl. cystic fibrosis, kurz CF oder auch Mukoviszidose – eine Erbkrankheit; d. Red.). Die Lunge verschleimt, die Leberwerte sind beeinträchtigt und das Atmen wird stark erschwert. Oft ist eine Organtransplantation die letzte Rettung. Deshalb finde ich diese Aktion eine sehr coole Sache!

 

Lieber Robin, wir danken dir ganz herzlich für deine Antworten und wünschen dir das Beste auf deinem weiteren Lebensweg! Ein sehr weiser Mann, der ebenfalls an CF litt, pflegte immer zu sagen: «Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren» – toi toi toi!

 

Werden auch Sie Teil der Solidaritätsaktion «Goals for hope»! Melden Sie sich unter info@uhc-greenvipers.ch.

 

Teilen:

Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie einen Kommentar!

avatar
Meisterschaft Damen