Spielbericht 22.10.2016

UHC Green Vipers vs. UHC Naters-Brig 0:4 (0:3)

Zum Saisonauftakt trafen die jungen Vipers aus Turtmann auf den amtierenden Meister aus Naters. Anders als erwartet, gestaltete sich das Spiel bis zum Ende sehr ausgeglichen.

Die Vipers gingen mit elf neuen Spielerinnen an den Start. Viele von ihnen spielen erst seit rund zwei Monaten aktiv in einem Unihockeyverein. Entsprechend konnte davon ausgegangen werden, dass die technischen und taktischen Kenntnisse noch nicht ausreichen würden, um mit dem grossen Favoriten aus Naters mithalten zu können. Die Turtmännerinnen zeigten aber von Beginn an, dass sie sehr wohl gewillt waren, um die Punkte zu kämpfen. Die Mannschaft agierte in der Startphase ungewohnt aktiv und fokussiert. Das schien dem Gegner mehr Probleme zu bereiten, als es ihm wohl lieb gewesen wäre. Nach rund zwölf Minuten war es dann Rotzer, die den Favoriten aus Naters doch noch in Führung schoss. Ein ärgerlicher Doppelschlag in der 18. Minute brachte die Natischerinnen anschliessend sogar mit 3:0 in Führung.

In der zweiten Halbzeit bekundeten die Vipers ziemlich grosses Wettkampfpech: Vier Abschlüsse landeten am gegnerischen Gehäuse. Dennoch blieben die Schlangen im Spiel, was primär der starken Torhüterleistung von Michlig zu verdanken war. Ruhig und abgeklärt entschärfte sie die Natischer Abschlüsse. Trotz der verschärften Offensivbemühungen reichte es den Vipers nicht mehr zum Ehrentreffer. Der Natischer Sieg war ein verdienter, keinesfalls aber ein zu tief ausgefallener.

UHC Green Vipers – UHC Naters-Brig 0:4 (0:3)
TH Bürchen – 30 Zuschauer – SR Imboden
Tore: 13. Rotzer 0:1.18. (17:10) Biffiger (Nanzer) 0:2. 18. (17:49) Rotzer 0:3. 33. Coquoz 0:4.
Strafen: 1×2 Minuten gegen Naters-Brig
Green Vipers: Michlig; Borter A., Bovet Je., Hischier, Lötscher, Steiner; Bovet Ja., Inderkummen, Kuonen E., Kuonen S., Lorenz, Schmid.
Bemerkungen: Naters-Brig komplett. Green Vipers ohne Borter E. (beruflich), Elsig (beruflich), Fux (verletzt), Imboden (krank), Meichtry C. (beruflich), Meichtry N. (verletzt), Wichmann (rekonvaleszent) – Inderkummen (Green Vipers) und Rotzer (Naters-Brig) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


 

UHC Green Vipers vs. UHC Visper Lions 4:14 (2:8)

Im zweiten Spiel des ersten Turniertages wartete mit dem UHC Visper Lions ein weiterer Gegner mit Titelambitionen. Im Unterschied zum Spiel war das Endergebnis ziemlich eindeutig.

Anders als im ersten Spiel gegen Naters, waren die Vipers in den Startminuten des zweiten Spiels nicht bereit. Prompt wurden sie bestraft: 1:4 nach zehn Minuten. Diese Hypothek erwies sich als zu gross, zumal die Visperinnen sich als ausgezeichnete Distanzschützinnen erwiesen. Kontinuierlich erhöhten sie das Skore, ohne die Vipers jemals richtig näher kommen zu lassen.

Die Turtmännerinnen ihrerseits, bei denen zwei weitere Nachwuchsspielerinnen ihre Premiere feierten, zeigten sich bemüht. Spielführerin Inderkummen trieb die jungen Wilden an und sorgte dafür, dass bis zum Ende gekämpft wurde. Das taktische Geplänkel und die phasenweise unnötige physische Härte des Gegners beantworteten die Vipers mit einem müden Lächeln und spielerischen Akzenten. Eine herrliche Kombination von Inderkummen und Borter zeigte, dass die Vipers punkto spielerischer Klasse dem Gegner ebenbürtig waren.

Der erste Spieltag hat gezeigt, dass die Vipers sich vor keinem Gegner zu verstecken brauchen. Die Integration der jungen Nachwuchsspielerinnen wurde erfolgreich eingeleitet. Der Vereinsphilosophie entsprechend, werden die jungen Wilden weiterhin zu Einsatzzeit kommen und so Erfahrungen sammeln dürfen. Die Schlangen müssen sich bewusst sein, dass das ein langwieriger Prozess sein wird. Bleiben aber alle gesund und behalten den Spass am Unihockeysport, so werden diese Vipers in wenigen Jahren um den OUM-Meistertitel mitspielen können.

UHC Green Vipers – UHC Visper Lions 4:14 (2:8)
TH Bürchen – 50 Zuschauer – SR Imboden
Tore: 1. 0:1 3. 0:2 7. 0:3 8. Bovet Je. (Lötscher) 1:3 10. 1:4 12. 1:5 15. 1:6 16. 1:7 19. 1:8 20. (19:50) Borter A. (Inderkummen) 2:8. 24. 2:9 27. 2:10 28. 2:11 29. 2:12 30. Borter A. (Kuonen E.) 3:12 32. 3:13 35. 3:14  38. Bovet Je. 4:14.
Strafen: 2×2 Minuten gegen Green Vipers
Green Vipers: Michlig; Borter A., Bovet Je., Hischier, Lötscher, Steiner; Bovet Ja., Inderkummen, Kuonen E., Kuonen S., Lorenz, Schmid.
Bemerkungen: Visp komplett. Green Vipers ohne Borter E. (beruflich), Elsig (beruflich), Fux (verletzt), Imboden (krank), Meichtry C. (beruflich), Meichtry N. (verletzt), Wichmann (rekonvaleszent) – 29:20 Time-out UHC Green Vipers – Borter A. (Green Vipers) und Zurbriggen (Visp) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Teilen:

Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie einen Kommentar!

avatar
Meisterschaft Damen